Erfahrungen: Ein Jahr iTunes Match im Einsatz

Seit einem Jahr habe ich nun den Musikdienst iTunes Match abonniert, so dass ich auf einige Erfahrung zurückblicken kann. Mein Fazit in kürzester Form: Ich habe den Dienst gerade um ein weiteres Jahr verlängert.

Was ist iTunes Match?

iTunes Match ist ein Dienst von Apple, der mir für 25 Euro pro Jahr die Möglichkeit gibt, meine gesamte Musikbibliothek in der Cloud zu speichern und jederzeit – Empfang vorausgesetzt – zu hören.
Mir ist so ein Dienst wie Spotify durchaus bekannt, aber ich bin kein Freund des Spotify-Konzepts, denn als Musik-Nerd möchte ich meine Musik nicht mieten – ich möchte, dass sie meine Musik ist; da bin ich konservativ.
Sollte ich iTunes Match eines Tages kündigen, dann gehört die Musik immmer noch mir, ich verliere lediglich den Komfort, immer und überall meine Songs hören zu können.

iTunes-Match-Besonderheiten

Beim erstmaligen Einrichten werden alle in der iTunes-Musikbibliothek enthaltenen Songs mit dem iTunes Music Store abgeglichen. Ist ein Lied aus der eigenen Musikbibliothek auch im iTunes Music Store enthalten, wird das entsprechende Lied nicht hochgeladen, sondern sofort dem eigenen iTunes-Match-Konto zugeschrieben. Ist ein Lied aus der eigenen Musikbibliothek dem iTunes Music Store nicht bekannt und das Lied hat mindestens 128 KBit/s, dann lädt iTunes das Lied in die Cloud und stellt es allen mit der eigenen Apple-ID verknüpften Geräten zur Verfügung.

iTunes-Match-Erfahrungen

Gestartet ist iTunes Match im Dezember 2011. Ich habe mir den Dienst drei Monate aus der Nähe angesehen, bevor ich ihn bestellt habe, denn ich wollte wissen, ob auch alles so funktioniert, wie es angekündigt wurde.
In dem Jahr, seitdem ich dabei bin, gab es keine Probleme. Ich habe Songs über WLAN gehört und auch über 3G und EDGE. Es dauert über EDGE ein bisschen länger, bevor das Lied beginnt, aber auch das war nie ein Problem. Während man die Songs hört, wird im Hintergrund schon das nächste Lied geladen, so dass es keine längeren Pausen zwischen den einzelnen Liedern gibt.
iTunes Match ist allerdings nur für Musik. Andere Medien wie Filme, Hörbücher etc., die sich ja ebenfalls mit iTunes verwalten lassen, stellt der Dienst nicht zur Verfügung. Gerade bei Hörbüchern ist das schade, denn dabei handelt es sich ja ebenfalls um Audio und somit um ein Medium, das keine allzugroße Datenmenge beansprucht.
Eine praktische Sache: Ich teile mir mit meiner Frau die Apple-ID. Auf diese Weise haben wir gemeinsam und gleichzeitig Zugriff auf eine gigantische Musiksammlung.

Ein paar Zahlen

  • Kosten: 24,99 Euro im Jahr
  • Qualität: 256 KBit/s AAC ohne DRM
  • Anzahl Lieder: Maximal 25000 Songs – im iTunes Store gekaufte zählen dabei nicht mit
  • Anzahl Lieder (iTunes Music Store): 26 Millionen
  • Anzahl Geräte: Maximal zehn Geräte, darunter der eigene Rechner (Mac oder Win) sowie iPhone, iPod touch, iPad und Apple TV

Ein paar Tipps:

  • Bevor ihr iTunes Match einsetzt, sichert eure Musikbibliothek auf eine externe Festplatte, denn sicher ist sicher.
  • Wenn ihr iTunes Match auf eurem iOS-Gerät aktiviert, dann wird die auf dem iPhone, iPad oder iPod touch vorhandene Musik gelöscht. Man wird gewarnt, bevor das passiert und es ist auch nicht schlimm, denn die Musik ist ja in der Cloud, aber befremdlich ist es im ersten Augenblick schon.
  • Unter iOS könnt ihr einstellen, ob iTunes Match auch zur Verfügung stehen soll, wenn ihr ohne WLAN unterwegs seid. Hat man also einen Vertrag mit einem geringeren Datenvolumen, lohnt es sich, in den iOS-Einstellungen das Laden über das Telefonnetzwerk zu unterbinden.

Ein Gedanke zu „Erfahrungen: Ein Jahr iTunes Match im Einsatz“

Kommentare sind geschlossen.